Schlagwort-Archiv: lampen

Endlich: ordentlich sehen mit Knog

Ich bin ein Knog-Fan. Ich habe noch irgendwo eine Hipster-Warze rumfliegen und seit November letzten Jahres fahre ich mit einem Blinder 4V Pulse herum, von dem ich sehr begeistert bin.

Während der Hinten-Blinder seinem Namen alle Ehre macht (44 Lumen in rot sind grell und sichtbar), sind die Vorne-Blinder nur zum gesehen werden gut. Sie sind zwar sehr hell, aber für Überland-Nachtfahrten nicht geeignet.

Damit ist bald Schluss, denn auf so einer Frostmesse hat Knog die 2013er Kollektion vorgestellt, darunter das Duo Blinder ROAD (vorne und hinten).

Blinder ROAD vorn (oben) und hinten (unten) - in allen 4 verfügbaren Farben (vlnr): Gunmetal, Black, Red, Grape.

Blinder ROAD vorn (oben) und hinten (unten) – in allen 4 verfügbaren Farben (vlnr): Gunmetal, Black, Red, Grape.

Der Blinder ROAD hinten setzt das Design vom 4V fort, bringt statt der vierten LED aber eine ultrahelle CREE-LED mit breiterem Strahlewinkel mit. Außerdem ist rund um das Gehäuse ein transparenter Leuchtstreifen eingelassen, so dass die Sichtbarkeit von der Seite verbessert wurde. Als weitere Neuerung gibt es einen „Peloton“-Sparmodus, der nur die beiden mittleren LEDs dauerhaft leuchten lässt – ist toll und reicht fürs Morgen/Abendgrauen hierzulande. Ich fahre sonst meistens mit dem K.I.T.T.-Modus und würde lieber ohne Blinken fahren.
Die Akkulaufzeit dürfte wegen der CREE etwas kürzer sein – im Sparmodus spricht Knog aber von 20 Stunden. Wasserdichtig- & USB-Lademöglichkeit sind natürlich wieder gegeben.

Die Vorne-ROAD hat 2 CREE-LEDs mit unterschiedlichen Linsen – eine leuchtet in einem 15°-Kegel nach vorne, die andere mit 22° vors Vorderrad. Zusammen bringen sie es im Powermodus auf 200 Lumen und 1.000m Sichtbarkeit – die Sichtbarkeit entspricht meiner Trelocklampe, deren 30 Lux lassen sich nicht aber nicht in Lumen umrechnen. Das Gehäuse der Vorne-ROAD braucht natürlich eine Lüftung, ist aber trotzdem wasserdicht. Der Akku soll im Powermodus nur eine Stunde halten, bei „Ecoflash“ immerhin 6. Ich hoffe, dass es einen gedimmten Modus für 100 Lumen oder so gibt, der für Dämmerungsfahrten ausreichen dürfte. Mehr als eine Stunde bin ich aber auch selten unterwegs und eine USB-Buchse finde ich hier überall.

Update: Knog hat mir bei Facebook geantwortet, dass die ROAD vorne einen durchgehenden Ecomodus hat. Hätte ich mir die Bikerumor-Seite richtig durchgelesen, wäre ich auch selber draufgekommen:

Hold the left power button for a few seconds and the light blazes to life offering 4 different lighting modes – narrow beam only, wide beam only, both narrow beam and wide beam simultaneously, or narrow beam constant with wide beam flashing. [..] Hit the button on the right at any time and you will toggle through a high and low beam setting for each option, so there is technically 8 lighting options total.

Das sind die Neuerungen ohne Kritik – am viel kritisierten Verschluss der Blinder hat sich aber auch  etwas getan: nämlich kann das Silkonband der Vorderlampe nun ausgetauscht werden, es werden 2 verschiedene Größen pro Lampe mitgeliefert (die Bänder rissen bei manchen Leuten, weil sie an zu dicken Stangen angebracht waren und damit war die Lampe komplett hin). Der dünne Plastikhaken ist aber immer noch nicht reparierbar.

Start in Deutschland ist… keine Ahnung. April in UK, dann fängt in Australien der Winter an.

(Alle Amazonlinks sind Partnerprogrammgedöns, kauft euch Rück-Blinder, die sind toll!!)

Flattr this!